25.-26. Juni 2022

Lehrgang mit Richard Hinrichs

Unser 1. Lehrgang überhaupt und mit Richard Hinrichs fand am letzten Juniwochenende bei gemütlichen 31 Grad statt. Neben kulinarischen Rezepten (O-Ton Hr. Hinrichs: "Wenn ich eine Gans zubereite, kann ich dazwischen 3 Pferde arbeiten.") haben die Teilnehmer wie immer sehr viele Tips für das Training zu Hause mitnehmen können. Was Lehrgänge mit Hrn. Hinrichs auszeichnet ist, dass man sich auch in Lektionen ausprobieren darf bzw. Aufgaben gestellt bekommt, die man vielleicht noch nie gemacht oder gewagt hat. Manch Teilnehmer ist dann von seinem Pferd ganz überrascht ... manchmal beeindruckt man aber auch Hrn. Hinrichs (O-Ton): " Donnerwetter! Da hat sich bei Ihrem Pferd aber was getan. Sie sehen mich gerade erstaunt!"

26. August 2022

Vortrag zum Thema Anlehnung mit Martin Plewa

Schubkraft ist die Kraft, die Anlehnung schafft.

Um bei einem Pferd Anlehnung zu erhalten, muss ich als Reiter die Schubkraft entwickeln, den Takt sicherstellen und das Pferd muss zur Losgelassenheit kommen. Nur dann ist es dem Pferd möglich, von hinten nach vorne vertrauensvoll an die Hand heranzutreten.

Dies ist die ganz kurze Zusammenfassung des sehr ausführlichen Vortrages von Hrn. Plewa zum Thema Anlehnung. Neben vielen Bildern zur Verdeutlichung der Erklärungen, bringt Hr. Plewa auch immer Fallbeispiele zur Blickschulung in seine Powerpoint mit ein. Auch Fragen versucht er umfassend zu beantworten und gibt Beispiele aus seiner eigenen Reitausbildung.

Kurz gesagt: ein sehr informativer Vortrag, gespickt mit Wissen und Anekdoten!

27.-28. August 2022

Dressur- und Springlehrgang mit Martin Plewa

Ob die ersten Schritte unter dem Reiter oder S-Dressur Lektionen, Martin Plewa versucht jedes Pferd-Reiter-Paar zu unterstützen. Dabei wird er auch nie müde, darauf hinzuweisen, dass die Hand niemals rückwärts einwirkt, das Pferd so vertrauensvoll an die Hand von hinten nach vorne herantreten und die Ganasche öffnen kann. Mit einer Engelsgeduld und ruhigen Art begleitet er die Teilnehmer durch ihre Einheiten, beruhigt nervöse Gemüter und legt auch mal selbst die Hand am Zügel an, um so seine Erklärung nochmals zu verdeutlichen. 

Was den Unterricht ausmacht ist Ruhe und begleitende Theorie. Selbst wenn eine Lektion mal nicht klappt oder das Pferd eine Hilfe falsch interpretiert, ist sein Credo, erst wieder Ruhe herstellen, nochmal probieren und nie dem Pferd die Schuld geben. Fehler sind da, um aus ihnen zu lernen

12.-13. November 2022

Dressurlehrgang mit #1 Persona non grata der FN

Christoph Ackermann

Ruhig im Sitz. Sie stören Ihr Pferd in der Balance.

Wir sind hier nicht im Hulahoop-Club.

Bleiben Sie cool! Es muss hinter Ihnen anfangen zu Schneien! So cool müssen Sie bleiben!

Nein, nicht sch**** antraben! Ordentlich! Nochmal! 

Nicht versuchen! Machen! 

Hand ruhig! Ihr Pferd wackelt mit dem Kopf hin und her wie ein Rattenschwänzchen! 

 

Das sind nur wenige der Sätze, die beim Unterricht mit Hrn. Ackermann durch die Halle schallen. Auch wenn er schon sehr direkt werden kann, ist es immer lustig, aber auch schweißtreibend. Wie heißt es so schön? Sitzen und schwitzen. 

 

Markenzeichen des Unterrichtes von Hrn. Ackermann ist: 

1. Lösungsphase: Richtiges aktives V/A -> gelingt dies nicht im gleichbleibenden Takt und in vollkommener Losgelassenheit, dann geht´s da auch nicht weiter,

2. Wir bringen das Pferd in Aufrichtung und sitzen aus -> gelingt das nicht im gleichbleibenden Takt und bei einer steten Anlehnung, dann geht´s da auch nicht weiter, 

3. Wir holen uns das Hinterbein durch einfache, doppelte Schlangenlinien und durch die ´alten´ Schlangenlinien durch die Bahn -> gelingt dies nicht im gleichbleibenden Takt, dann geht´s da auch nicht weiter,

4. Wir setzten das Pferd auf die `Hinterkarre` durch ganze Paraden aus dem Trab oder Schulterherein und Travers -> gelingt dies nicht, dann geht´s da auch nicht weiter,

5. Galopparbeit -> meistens ist hier die Stunde schon 10x vorbei ;).

 

Fazit: anstrengend, sehr viele Korrekturen, man wird gnadenlos auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt (`Ich sitze doch schon ganz ruhig?!`- `Nein, Sie wackeln hin und her!`), aber  wir haben uns entschlossen ihn wieder zu holen und uns weiterzuentwickeln. 

26.-27. November 2022

Jahresabschluss-Dressurlehrgang mit Richard Hinrichs

Das Gründungsjahr wurde mit Richard Hinrichs begonnen und so hört es auf. Und das ist auch gut so. 

 

Auch bei Herrn Hinrichs gibt es immer Sprüche, die man verinnerlichen sollte: 

-> Denken Sie daran ... Galopp ist Rhythmus und keine Meditation!

-> Pferde verstehen viel mehr als man glaubt und Menschen viel weniger!

-> Ich bin ja immer froh, wenn die Reiter auch mal was sagen. Dann atmen sie und ich kann sicher sein, dass sie nicht vor lauter Luftanhalten und Anspannung in Ohnmacht fallen und vom Pferd purzeln. 

 

Und Lehrreiches aus den alten Schriften gibts gratis dazu: 

`Ich denke an Hrn. Grade, 1790: Die beste Wirkung hat der Sporn direkt hinterm Gurt.`

 

Und hier noch Kommentare von unseren Mitgliedern:

 

Ilse (Teilnehmer):  

´Es hat mich echt fasziniert, dass er nach recht kurzer Zeit in der Lage war, Tyvar und mich auf unserem Niveau abzuholen und scheinbar hatte er sogar ein bisschen Freude daran sogar uns etwas beizubringen. Ich denke das macht einen wirklich guten Trainer aus, dass er sich nicht nur mit einem Mensch/Pferde Paar befassen möchte, dass eigentlich schon ne Menge kann, sondern einen dort abholt, wo man steht!`

 

Chantale (Zuschauer): 

`Er meinte, dass es wichtig ist, das Wesentliche für das jeweilige Pferd im Auge zu behalten. Es ist nicht immer Schema xy, was man verfolgen muss. Für den Schimmel von Romina ist es Vorwärts und Nase nach vorne, für das nächste Pferd ist es, dass man anfangs direkt etwas kürzer nimmt und von hinten ran reitet und danach löst.  Das fand ich sehr einleuchtend auch für mich und Rebell.`

 

Stefanie (Zuschauer): 

`Ich fand es gut, dass er sich die Reiter kurz angeschaut hat und dann fragte, was sie erreichen wollen oder was ihr Ziel ist.`

 

Aber das Schönste ist noch immer, wenn man von Hrn. Hinrichs gelobt wird. Das geht runter wie Öl: `Ich gratuliere! So gut habe ich Sie noch nie reiten sehen.`